Donnerstag, 14. April 2011

Was ist Karate?

Heute gibt es mal einen Blogeintrag zugunsten von meinen Karatelehrer: Mauro Danubio. Ich trainiere schon seit ca. 13 Jahren Karate bei ihm. Die meisten Leute kennen Karate von Filmen und ähnliches. Heute möchte ich aber kurz erläutern was Karate ist und was es einem persönlich bringt.
Karate bedeutet leere Hand. Die Kampfkunst wird, so wie der Name schon sagt, ohne Waffen betrieben. Karatekas, so bezeichnet man die Menschen, welche Karate ausführen, benutzen Schlag-, Tritt- und auch Hebeltechniken.
Was lernt man im Karate?
Eins vorweg, man lern nicht wie man andere Menschen verprügelt. Es ist ein Sport, welcher der Selbstverteidigung dient.

" Den Feind kampflos zu besiegen, ist die höchste Kunst."
( Gichin Funakoshi, der Begründer des modernen Karate, aus: Karate-do – Mein Weg.) 
Als erstes muss man im Karate die Grundschule, Kihon genannt, erlernen. Diese Techniken sind sowohl psychisch wie auch physisch anstrengend. Während des Trainierens der Grundschule, hat man Zeit seinen Körper wahrzunehmen sowie auch seinen Geist zu finden. Die Grundschule hat also auch leicht meditativen Charakter.
Die Kata ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Karates. Es ist eine Abfolge von Schlag- sowie Abwehrtechniken. Ich bevorzuge die Bezeichnung: „Kampf gegen mehrere unsichtbare Gegner“.
Abschliessend und relativ modern ist das Kumite. Dies ist ein Zweikampf mit einem echten Gegner. Dies geschieht nach klar definierten Regeln und ohne „Full-Contact“. Hier zählt Geschwindigkeit und Reaktion.
Was bringt mir Karate?
Karate trainiert den Körper und den Geist. Die Grundschultechniken verlangen hohe Disziplin um diese zu meistern. Man muss an sich selber arbeiten um nicht nachzulassen. Der eigene Schweinehund wird somit überwunden. Dies kann eins zu eins auch im Alltag eingesetzt werden.
Die Kata trainiert das Gedächtnis. Man muss sich den Ablauf, sowie auch die genauen Stellungen merken. Eine Kata sieht erst gut aus, wenn das Gesamtpacket stimmt.
Das Kumite kann auch als Sparring (Übungskampf) betrieben werden, wenn einem der echte Kampf nicht gefällt. Somit ist dies ein perfektes Workout um den Körper ins Schwitzen zu bringen.
Zu guter Letzt ist Karate ein Sport der einem auch Selbstverteidigung beibringt. Dies steigert das Selbstvertrauen in kritischen Situationen.

Fazit:
Karate ist ein toller Sport für Jung und Alt. Jeder kann einsteigen und so von diesem wunderbaren Sport profitieren.

Weitere Informationen sind hier erhältlich:
Website meiner Karateschule: www.karateherisau.ch
Falls jemand Interesse hat um einmal mit zu trainieren hier noch ein wenig Werbung:

Kommentare:

  1. Bei Fitocracy (du erinnerst dich) hat es übrigens ein paar coole Karate und Martial Arts Gruppen. Würde deine Trainingslogs gerne dort sehen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Dann muss ich mich mal dort anmelden ;)

    AntwortenLöschen